Skip to main content
Skip table of contents

Funktionsbeschreibung Schnittstelle DHL

Inhalt

Versandschnittstelle DHL

Das Zusatzmodul „Versandschnittstelle DHL" ist eine vollintegrierte Versandschnittstelle zu DHL und benötigt eine separate Lizenz.

Sämtliche Versandnummern, Versandetiketten, Übergabelisten und Versanddokumente werden direkt in TaskCenter erzeugt und gedruckt. Die Art der Datenübermittlung an DHL kann konfiguriert werden. Das Versandetikett kann individuell (Logos, Texte) angepasst werden.


Voraussetzungen:

Etikettendrucker am Server installiertBartender Lizenz für Etikettendrucker DHL Zugangsdaten und InformationenDHL Routing TabellenTaskCenter Modul „Versandschnittstelle DHL" Putty auf Server oder Clients installieren
Anwendungspool „POLLEX" muss mit ausreichenden Berechtigungen laufen, damit der Export der Datei und Start der SFTP Übertragung (Batch Datei ausführen) möglich ist.

Vor dem GoLive müssen die Export Files und die Label von DHL überprüft werden.

Einstellungen und Konfiguration

Import der DHL Routinginformationen

Für DHL müssen die aktuellen Routinginformationen mit LC.WpfInterfaces importiert werden. (Aktivierung der Funktionalität in LC.WpfInterfaces)Die aktuellen Routingtabellen sind unter folgendem Link verfügbar Deutschland
https://www.dhlpaket.at/webcenter/DownloadBinaryServlet?nodeId=%2FDhlGkp%2FAF7LK003DE7940018139&propertyId=%2FDhlGkp%2FAF7LK003DE7940018139%2Fprimary&fileName=daten-leitcodierung-de-q2-2019.zip

Österreich
https://www.dhlpaket.at/webcenter/DownloadBinaryServlet?nodeId=%2FDhlGkp%2FAF7LK003DE7940018138&propertyId=%2FDhlGkp%2FAF7LK003DE7940018138%2Fprimary&fileName=daten-leitcodierung-at-q2-2019.zip

Werden mit DHL mehrerer Länder abgewickelt, muss immer zuerst die deutsche Routingdatei importiert werden.

Import DE Daten:

Kompletten Dateipfad inkl. Datei zu der Importdatei hinterlegen.Dateiname: BXXXXXXX.DAT Datei (größte Datei im Download Package verwenden)z.B.: C:\Install\daten_leitcodierung_de_q3_2018\B1806152.DATSpeichern -> Fenster schließen -> Start

Import zusätzlicher Länderdaten:

Kompletten Dateipfad inkl. Datei zu der Importdatei hinterlegen.Dateiname: BXXXXXXX.DAT Datei (größte Datei im Download Package verwenden)z.B.: C:\Install\daten_leitcodierung_at_q3_2018\B1806152.DAT„Datei zusätzlich einlesen" und „Internationale Datei" aktivieren.Speichern -> Fenster schließen -> Start

Kunde für Absenderadresse anlegen

Für die Übergabe der korrekten Versandadresse muss im Kundenstamm ein neuer Kunde angelegt werden.

Die eingetragenen Adressdaten werden in der DHL Schnittstelle als Absenderadresse übergeben. Zusätzlich muss bei dem Kunden ein Kundenprofilierungskriterium mit der Bezeichnung „DHL KUNDENNUMMER" angelegt werden. In diesem ist die EKP Nummer (=DHL Kundennummer) zu hinterlegen.

Die angelegte Kundennummer muss in „Grundlagen" – „Organisatorischen Einheiten" in der Spalte „KUNDENNUMMER" dann noch hinterlegt werden.

Einstellungen im Grundlagenmanager

Gewichtsprüffaktor

Bei der Versendung wird das gewogene Gesamtgewicht mit den Stammdaten aus Artikelstamm verglichen. Bei Abweichungen wird eine Informationsmeldung angezeigt.

Im Grundlagenmanager unter Versand kann ein Gewichtsprüffaktor eingegeben werden.Faktor 1 = gleiches Gewicht wie im ArtikelstammFaktor 1,1 = ca. 10 % darunter und 10 % darüber werden akzeptiert

Keine Versendung bei Lieferterminen in der Zukunft

Wenn die Option aktiviert ist, werden auf bei Lieferterminen in der Zukunft die Rechnung erstellt und gedruckt und der Versand durchgeführt.Ansonsten wird bei Lieferterminen in der Zukunft nur der Lieferschein gedruckt, aber sonst keine weitere Aktion durchgeführt.

Lieferscheine immer drucken


Wenn die Option aktiviert ist, wird der Lieferschein beim Drucken aus dem Fenster „Verpackung und Versand" immer mitgedruckt.

SFTP Verbindung – PuTTY – PPK

Putty auf dem Server installieren. (https://www.chiark.greenend.org.uk/~sgtatham/putty/)

Installationspfad C:\Putty verwenden (Keine Leerzeichen im Installationspfad verwenden!)

Pfad zu psftp.exe (im PuTTY Installationsordner) in Grundlagen per SQL eintragen:INSERT INTO Grundlagen_WERTE (name, wert) values ('PUTTY_PATH', 'C:\Putty');

Mit PuTTY Key Generator einen public/private Key erzeugen.

ACHTUNG: Keine Key Passphrase hinterlegen!

Den erzeugten Key als Public und als Private Key im Putty Ordner abspeichern.

Die erzeugte PKK Datei muss im Ordner „c:\inetpub\wwwroot\LC.Net\Company\Export\" gespeichert werden.

Mit den Zugangsdaten am SFTP Server von DHL anmelden und in das Verzeichnis „.ssh2" den erzeugten Public Key ablegen.

Eine Textdatei mit dem Namen „authorization" (ohne Dateierweiterung) im „.ssh2" Verzeichnis anlegen.

Inhalt: Key public_key

Versandarten anlegen

Im Fenster Versandarten müssen alle benötigten Versandarten angelegt werden.

Feld

Pflichtfeld

Beschreibung

VersandartXName der Versandart, wird in TC/LC angezeigt, Bartender Etikette muss gleichen Dateinamen besitzen.
TypXDHL
Nachnahme

Aktivieren falls Nachnahme

2 Versandarten anlegen, falls mit und ohne Nachnahme versendet wird.

FTP-ServerXServeradresse von DHL, inkl. Ordner für den Upload!
z.B.: ebibkom.deutschepost.de/prod/in
FTP-BenutzerXFTP-Benutzer von DHL zur Verfügung gestellt
FTP-PasswortX„Key Passphrase“ Passwort welches beim Erzeugen der Key in PuTTY eingetragen wurde.
FTP-Upload über ServerX

Wenn aktiviert, wird der Upload der Datei am Server mit PuTTY erledigt,

ansonsten auf dem Client.

Wird der Upload am Client gemacht, muss PuTTY auf dem jeweiligen Client installiert werden. (Vorteil: direkte Rückmeldung im Fehlerfall)

FTP PPK Dateiname

Name der Private Key Datei für Putty.

z.B. „private_key.ppk“

Kodierung

Auswahl zwischen UTF-8 oder 8859_1

Abklären mit Versanddienstleister.

BenutzerinfosX

Verfahren;Teilnahme;Paketzentrum;Nummernkreis 

Für AT z.B. 86;02;0000;CY99999xxxc
Für DE z.B. 87;02;0000;CY99999xxxc
Für Int z.B. 53;01;0000;CY99999xxxcDE

Verfahren:
Aktuell mögliche Werte: 01: Paket National / 86: DHL Paket Austria / 87: DHL PAKET Connect / 53: Paket International / 54: DHL EUROPAKET
Nummer wird von DHL zur Verfügung gestellt wird.

Teilnahme: Die Teilnahmenummer wird durch DHL vorgegeben und kann für Auswertungen verwendet werden. z.B. auf Basis OE.

Paketzentrum: DHL Paketzentrum, an dem die Pakete angeliefert werden.
Wird durch DHL vorgegeben

Nummernkreis:
„c“ = Prüfziffer
„x“ = laufende Nummer
Großbuchstaben und Ziffern: Fixer Wert in Nummernkreis

Alle Daten werden von DHL zur Verfügung gestellt.
Layout Versandliste
Layout für angepasste Versandliste
Tracking Link
https://www.dhl.de/de/privatkunden/pakete-empfangen/verfolgen.html?piececode=<Paketnummer>
Abholung

Paketanzahl

Gewicht aufteilen
Ist bei einer Versandart diese Option aktiviert, so wird im Fenster "Verpackung & Versand" das Lieferschein-Gewicht automatisch auf die Colli's aufgeteilt und das "Verwiege"-Fenster wird nicht angezeigt.
Druckmethode

Auswahl zwischen Bartender und ActiveReport (=TaskCenter Druckfunktion)

Bartender: Siehe Punkt „Etikettendruck mit Bartender „ActiveReport: Siehe Punkt „Etikettendruck mit ActiveReport„

Drucker

Für die Versandart kann fix ein Drucker zugewiesen werden.

(Hinweis: Zusätzlich kann pro User und Versandart ein Drucker im Fenster „Drucker für Versandetiketten definiert werden. Siehe nächster Punkt „Drucker für Versandetiketten“)

Sonderfunktionen - dynamischer Werteübersetzer

Import/ Export

Dok.Typ

Schnittstelle

OE

KdNr

Lief.Nr.

Sektion

Key

Wert

Info

Export

Shipment

DHL




ShippingType:DHL

RecipientPhone

NULL

Es wird keine Telefonnummer in der DHL Schnittstelle übergeben.

Export

Shipment

DHL




ShippingType:DHL

RecipientMail

NULL

Es wird keine Mailadresse in der DHL Schnittstelle übergeben.

Export

Shipment

DHL




ShippingType:DHL

PositionWeight

1

Dummy Paket- Gewicht, welches für die einzelnen Paketstücke anstatt des eingegebenen Gewichts in der Schnittstelle übergeben wird.

Druckerzuweisung für Versandetiketten

Die Auswahl des verwendeten Druckers für die jeweilige Versandart kann pro Versandart und auch pro User und Versandart definiert werden.

Markieren Sie im Fenster Versandarten die gewünschte Versandart. Mit dem Druckersymbol können Sie das Fenster „Drucker für Versandetiketten" öffnen, in dem Sie pro User einen eigenem Etikettendrucker definieren können.

Soll für eine Versandart ein Drucker unabhängig von dem angemeldeten User verwendet werden, kann dies in der Spalte „Drucker" im Fenster „Versandarten" definiert werden.

MIME Type im IIS anlegen

Im Internet Information Server muss überprüft werden, ob der MIME Type „.dat" bereits vorhanden ist. Falls nicht, muss dieser mit MIME Type „text/plain" anlegt werden.

Etikettendruck mit Bartender

Pro Versandart muss ein eigenes Bartender Etikett (gleicher Dateiname wie Versandart) angelegt werden.

Anpassungen von Logo, Zusatzinformationen und Texten können laut Kundenwunsch vorgenommen werden.

Vor dem Go Live muss das Etikette von DHL überprüft werden.

Etikettendruck mit ActiveReport (TaskCenter)

Pro Versandart muss ein eigenes Drucklayout angelegt werden.Der Dateiname muss gleich lautend wie Versandart sein. Wird die Nummer der Organisationseinheit am Anfang des Dateinamens gestellt, wird die Druckvorlage nur für diese verwendet.
z.B. „10_DHL.rpx"

Die DHL.rpx kann als Vorlage für das DHL Versandetikette verwendet werden.

Die fertig designte Druckvorlage muss im Verzeichnis „inetpub\wwwroot\LC.NET\Company" abgelegt werden.

Versendung erstellen

Die Versednung wird im Fenster Verpackung & Versand erstellt. Die Funktionsbeschrbeibung zu diesem Fenster finden Sie im Artikel Verpackung & Versand]] ></ac:plain-text-link-body></ac:link>.</p><h1><strong>&nbsp;Drucken &Uuml;bergabeliste und Export Speditionsdateien</strong></h1><p>Am Ende des Tages m&uuml;ssen die Versanddateien exportiert und an DHL &uuml;bertragen werden. Zusatzprogramme / Datenexport / Export Speditionsdateien.</p><p><ac:image ac:height="178" ac:width="625"><ri:attachment ri:filename="worddavb381bb7cb1d49e7a6da0506022d4076d.png" /></ac:image></p><p>&bdquo;Nur noch nicht exportierte Lieferscheine&quot; aktivieren.Versandart und Organisatorische Einheit ausw&auml;hlen und Aktualisieren.</p><p>Drucken der Versandliste/&Uuml;bergabeliste mit Drucksymbol <ac:image ac:height="24" ac:width="27"><ri:attachment ri:filename="worddavee1d0f4d528c964213c2af3a6d6e81da.png" /></ac:image> .</p><p><ac:image ac:height="275" ac:width="480"><ri:attachment ri:filename="worddavc2e27399ad5c6ea9f38e7a1e7e55f460.png" /></ac:image></p><p>Starten des Exports mit dem blauen Pfeil <ac:image ac:height="15" ac:width="20"><ri:attachment ri:filename="worddavb8f2addab6fea6cc695b746dc5f018d6.png" /></ac:image> .Dadurch werden die Versanddaten je nach Einstellung entweder direkt an den Paketdienstleister gesendet oder im Filesystem abgelegt.</p><p>Werden die Versanddaten direkt &uuml;ber FTP am Server an DHL &uuml;bertragen, wird am Server im Ordner &bdquo;C:\Windows\System32\inetsrv&quot; eine Logdatei angelegt und der Upload protokolliert.</p><p>Der Export muss f&uuml;r alle Versandarten wiederholt werden.</p><h1><strong>Paketnummern / Paketstatus / Sendungsverfolgung</strong></h1><p>Im Fenster Lieferscheine im Men&uuml;punkt Sonderfunktionen &ndash; Paketstatus k&ouml;nnen die erstellen Paketnummern zu einem Lieferschein aufgerufen werden.</p><p><ac:image ac:height="313" ac:width="624"><ri:attachment ri:filename="worddav3bbbc35e2b5276f97bde7472070c2835.png" /></ac:image></p><p>Es werden f&uuml;r den ausgew&auml;hlten Lieferschein die angelegten Paketnummern mit dem jeweiligen Gewicht angezeigt.</p><p>Mit einem Doppelklick auf den Trackinglink wird die Sendungsverfolgung von DHL im Standard Browser ge&ouml;ffnet.</p><p><ac:image ac:height="216" ac:width="625"><ri:attachment ri:filename="worddav17d9dc725df2e42a8e5111af6e8a0a22.png" /></ac:image></p>

JavaScript errors detected

Please note, these errors can depend on your browser setup.

If this problem persists, please contact our support.